↑ Zur√ľck zu Ausbildungen

Therapiehunde

‚ÄěDer Wunsch, ein Tier zu halten, entspringt einem uralten Grundmotiv- n√§mlich der Sehnsucht des Kulturmenschen nach dem verlorenen Paradies‚Äú (Konrad Lorenz)

Die Mensch- Tier ‚Äď Beziehung wurde bereits seit den Anf√§ngen der Menschheit dokumentiert. Daher ist die Mensch- Tier- Beziehung f√ľr Menschen von gro√üem Wert, da der Mensch durch das Tier positiv beeinflusst wird.

Deutschland steht im Gegensatz zu anderen L√§ndern am Anfang der Entwicklung der Tiergest√ľtzten Intervention. Grundlegend unterscheidet man den Besuchshunde-und den Therapiehundeeinsatz.

Das Ziel der Therapiehundeausbildung ist es, die Menschen zu befähigen, ihre Hunde therapeutisch in Institutionen mit unterschiedlichen Schwerpunkten einzusetzen.

Mögliche Einsatzbereiche sind zum Beispiel pädagogische Institutionen wie Schulen, Kindergärten, Alten-und Pflegeheime aber auch diverse Praxen (z.B. ergotherapeutische, logopädische, physiotherapeutische, psychiatrische Praxen)

Die einzelnen Ausbildungsschwerpunkte werden individuell nach Mensch-Hund-Team und nach Einsatzschwerpunkt in Absprache mit dem Team kombiniert.

Die Therapiehundeausbildung richet sich an Personen mit beruflicher Ausbildung im pädagogisch/psychologischem Bereich oder im Bereich der Heilkunde.

Referenten und Ausbilder unserer Therapiehundeausbildung sind examinierte Pädagogen & staatlich zertifizierte Hundetrainer, die nicht nur den Menschen professionell ausbilden können, sondern aufgrund ihres Fachwissens auch den Partner Hund auf diese verantwortungsvolle Aufgabe vorbereiten können.

Unser Ziel neben der fundierten und seri√∂sen Ausbildung von Therapiehunden ist die Erarbeitung staatlicher Pr√ľfungen f√ľr Halter-Hund-Gespanne.

Die Inhalte der Ausbildung sind unter anderem:

  • Grundlagen der Kynologie
  • Grundlagen der hundgest√ľtzten Intervention
  • Praxisausbildung f√ľr den Hund

Die Therapiehundausbildung gliedert sich in folgende Ausbildungsabschnitte:

  • Eignungstest
  • 10 Tagesbl√∂cke Theorie & Praxis
  • 5 Praxisbesuche unter Supervision
  • theoretische & praktische Pr√ľfung